Exotische Android-Billighandys rooten

Diesmal ist mein Telefon an der Reihe. Da es ein absolutes Billigteil ist, habe ich bisher kein explizites Tool oder Skript zum Rooten gefunden. Also werde ich schauen, ob es etwas gibt, was auch für ein altes Vodafone Smart III* funktioniert.

Kleine Anmerkung ;-)

Ich möchte an dieser Stelle noch darauf hinweisen, dass beim Rooten von Androidgeräten meistens die Garantie wegfällt. Generell sollte immer erst abgewogen werden, ob es wirklich notwendig ist. Desweiteren kann ein fehlerhafter Root-Vorgang das Gerät unbrauchbar machen. Ich gebe hier lediglich meine Erfahrungen wieder und übernehme keinerlei Haftung für irgendwelche Versuche. Und generell: Backup erstellen!

Versuch 1

Towelroot soll so gut wie alle Android-Smartphones rooten können. Nun denn, ich bin gespannt, ob es bei meinem alten Alcatel/ Smart III* klappt.

Zum Rooten die heruntergeladene APK-Datei in das Hauptverzeichnis (sdcard) speichern. Das Installieren aus unbekannten Quellen muss aktiviert sein. Zu finden unter “Einstellungen” -> “Sicherheit”. Diese Einstellung sollte danach zeitnah wieder deaktiviert werden, da es grundsätzlich ein Sicherheitsrisiko ist.

towelroot2Die APK-Datei ausführen, hierzu auf die Datei tippen und den Paket-Installer auswählen.  Nach dem Ausführen erscheint direkt die jeweilige Statusmeldung.

towelroot4

Bei mir funktionierte es leider nicht. Dafür war der Versuch kurz und schmerzlos. Die Meldung, dass mein Gerät nicht unterstützt wird, kam ziemlich schnell. Trotzdem schade.

Versuch 2

Die App Framaroot soll Samsung Galaxy Smartphones rooten können. Die Installation erfolgt nach dem gleichen Muster wie bei Versuch 1 und was soll ich sagen…es hat auch auf meinem Old- School-No-Name-Telefon funktioniert! Es war nach wenigen Augenblicken und dem erforderlichen Neustart gerootet. Die mitinstallierte App SuperSU verwende ich bereits auf meinem Tablet, hier werden die jeweiligen Root-Berechtigungen für Apps festgelegt und verwaltet. In der Basisversion ist diese App kostenlos und das reicht meistens auch.

Drei Exploits standen zur Auswahl, hier gilt nur noch ausprobieren. Faramir brachte bei mir den gewünschten Erfolg.

framaroot1

framaroot2Und so sieht beispielsweise Terminal IDE mit frisch gewonnenen Root-Rechten aus.

framaroot

 

 

*Bitte von Mitleidsbekundungen absehen, es geht, läuft tatsächlich seit Ewigkeiten stabil und ist echt robust (begegnet des Öfteren Steinfliesen).

Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on TumblrPrint this page

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>